Die Schule ist eröffnet und der erste Schultag ist vorbei!

Die Jurte steht!

Heute, am 13.6.21 haben wir es endlich geschafft. Die Jurte steht. Die Mittelstange war beim Komplettset leider nicht dabei!! Daher haben wir die Bäume, die wir für den Zaun hinten abschneiden mussten, verwendet. Man kann in der Jurte auch Feuer machen, dafür gibt es die Abdeckung oben, die man von unten öffnen kann! 

Unsere Schulräume

Ganz viele fleißige Hände haben uns beim Putzen der Schulräume geholfen. Es war viel mehr Arbeit, als es auf den ersten Blick ausgeschaut hat. 

Wir haben schon die ersten Möbel des bewegten Klassenzimmers der 1.+2. Klasse aufgestellt und alles für die Aufnahmegespräche hergerichtet.

Der Gartenzaun steht!

Ein großer Schritt ist getan! Der wichtigste Zaun steht und schaut noch dazu super aus! Danke an Thomas (er hat uns einen ganzen Tag geholfen, ohne dass er Kinder für unsere Schule oder Kindergarten hätte). Danke auch an die anderen helfenden Hände. Aber vor allem Pepi und Marc sind bei den heißen Temperaturen ordentlich ins Schwitzen gekommen. Die Frauen haben sich dem vielen Heu auf der Wiese gewidmet und haben den einen oder anderen Sonnenbrand davon getragen! Die Kinder hatten wie immer einen großen Spaß und wollten am Abend nicht nach Hause! :-)

Wieder im Garten

Der Wettergott meint es eindeutig gut mit uns! 1 Stunde vor unserem Treffen hat es geschüttet und pünktlich um 13:30 sind wir bei leichtem Regen angekommen und zum Schluss gab es wieder ein gemütliches Ausklingen bei Sonnenschein im trockenen Gras! Heute haben wir den ganzen Strauchschnitt zu einem Zaun verarbeitet. Wir waren so schnell, dass wir dann noch beschlossen, die Jurte aufzustellen ...Tja, ohne Mittelstange keine Jurte ...also haben wir wieder alles zusammengepackt! 
Bein nächsten Mal klappt es bestimmt!
Es ist eine helle Freude, wenn so viele mit anpacken. Man ist so unglaublich schnell fertig! Danke an alle Helfer, ihr seid toll gewesen!!

Der Garten wird in Form gebracht!

Bei nassem – aber doch von oben trockenem – Wetter kam am 22. Mai eine Gruppe von Menschen zusammen, welche das Projekt Waldorfkindergarten und Waldorfschule Marchfeld mit Tatkraft unterstützen wollen. Es wurde ein Heer an Ackerdisteln ausgerissen, ein Kräuter- und Gemüsebeet angelegt, gemähtes Gras zusammengerecht und neben dem neuen Beet ein ebenfalls neuer Komposthaufen angelegt. Auch die Kinder waren nicht zu bremsen! Eine Scheibtruhe nach der anderen wurde beladen und zum Komposthaufen gebracht. Als Abschluss nach der Mittagsjause gab es köstlichen Erdbeerkuchen und eine lustige Gesprächsrunde. Ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer – vor allem an jene, die uns einfach nur unterstützen, weil sie unser Projekt toll finden! Wow! Wir sind berührt!